Aktuelles

I.V. PRO LANGERWEHE unterstützt den örtlichen Handel und Gewerbe

IV pro lässt Kinderaugen leuchten Großzügige Spende für zwei Kindergärten

Langerwehe - Auch in diesem Jahr konnte durch die Weihnachtsdosen-Sammelaktion, bei der die

 

Kunden der Langerweher Geschäfte im Advent ihr Wechselgeld gespendet haben, ein stolzer Betrag von rund 500,-€ gesammelt werden. Die IV Pro hat diesen Betrag verdoppelt und den Kindergärten Löwenzahn in Langerwehe-Pier und St. Martin in Langerwehe gespendet. Der Kindergarten aus Pier hat in einer beeindruckenden Aktion "den Wald aufgeräumt". Dabei fanden sie viele Dinge, wie Plastiktaschen, leere Flaschen oder rostige Metallgegenstände, die nicht in den Wald gehören und könnten diese der korrekten Entsorgung zufügen.

 

Die KiTa St. Martin ist diesem Beispiel gefolgt und hat rund um die Pfarrkirche ebenfalls geschaut, was da so rumliegt und nicht dahin gehört. Auch hier wurden die Kinder schnell fündig und konnten schnell eine große Menge Müll richtig entsorgen.

 

Die "Kleinen" haben den "Großen" vorgemacht, wie man sich seiner Verantwortung stellt und die einzige Umwelt die wir haben mit ein wenig Respekt behandelt und sie von unnötigem Müll befreit. Dieses großartige, freiwillige Engagement der Kindergartenkinder, war es der IV Pro Langerwehe wert diese insgesamt 1000,-€ den KiTas bzw deren Fördervereinen zu spenden, damit für die fleißigen Kinder dringend benötigte Spielgeräte u.ä. angeschafft werden können.

 

Zur Überreichung der Schecks durch den IV Pro Vorstand, vertreten durch Dieter Mirbach und

 

Manfred Kurth-Lüttgen, waren neben Bürgermeister Heinrich Göbbels, den Leiterinnen Gertrud

 

Wirth und Marianne Willms-Löhrer, den Elternvertretern der Fördervereine Anja Liersch-Dick und Stephan Jacobsmeier natürlich auch die Hauptpersonen, die Kinder in die Kindertagesstätte in Pier gekommen. In einem kleinen Rollenspiel unter Leitung von Frau Anneliese Nitschmann demonstrierten die Kleinen, wie sie das Aufräumen erlebt haben.

 

Gelebte sozial-ökologische Verantwortung.

 

Eine sensationelle Leistung, die Vorbild sein sollte für Groß und Klein...

 

Spende für Spielpodest im Kindergarten Sonnenblume

 

Die 40 Kinder des Kindergartens Langerwehe Süd freuen sich über eine Geldspende der Interessenvereinigung Langerweher Geschäftsleute I.V. PRO Langerwehe. Einen Scheck über 350 Euro hatte Hiltrud Schauert-Saul, Vorstandsmitglied der i.V. PRO, bei ihrem heutigen Besuch der Kita dabei. Hiervon konnte das langersehnte Spielpodest mit Spiegeltreppe und Schiefer Ebene angeschafft werden.

Mit den Kindern freut sich das Team, die Eltern und vor allem der Förderverein Kindergarten Langerwehe Süd e.V., der unter anderem durch den Verkauf von Popcorn auf dem Langerweher Sommerfest mithilfe engagierter Eltern den endgültigen Kauf der Ebene möglich gemacht hat.

"Die neue Ebene wird sehr gut von den Kindern angenommen", freut sich Irene Staeven, Leiterin der Kita. "Die Kinder entdecken Spiegelbilder in der Treppe, lassen Dinge rollen oder spielen Piratenschiff. Eine immer neue Spielanregung für kreative Sonnenblumen-

Adventsammelaktion 2014

Zuerst trafen sich alle in der Pizzeria La Silana, danach ging man zum Jakobusplatz für das Gruppenfoto.

 

Zum sechsten  Mal standen in vielen Langerweher Geschäften Sammelbüchsen.  Ziel ist es, Gruppen  zu unterstützen, die engagiert in Langerwehe tätig sind.



 

Es entstand  wieder ein ansehnlicher Betrag. 1000€ konnten wir am 25.2.15   überreichen.

Anlässlich des  Präsentationstermins erklärte der Vorsitzende der I.V. PRO Langerwehe, Heinz Herten in Anwesenheit von Walter Mainz, Irene Schnock und anwesenden Eltern und

Jugendliches des Eifelfvereins die Aktion.

 

In diesem Jahr wurde die Jugendgruppe des Eifelvereins unterstützt. Dies machen wir sehr gerne,

da die Jugendlichen sehr engagiert in Langerwehe tätig waren.

Sie haben im vorigen Jahr alle Bankabdeckungen der Ruhebänke, die entlang der Hauptstrasse stehen demontiert, gesäubert und mit einer speziellen Lasur neu gestrichen.

Dies, so darf man es ruhig sagen, war ein Brocken Arbeit.

 

Die Jugendlichen und der Eifelverein insgesamt verdienen unsere Hochachtung für dieses Engagement.

Sich für die Allgemeinheit einzusetzen sollte in unserer heutigen Zeit anerkannt und gewürdigt werden. 

 

Danken möchten wir allen Helfern und allen Mitglieder,

Insbesondere Gia Lausberg für die Organisation.

 

Dank gilt auch allen Kunden, die zu  dem Ergebnis beigetragen haben.

Adventsammelaktion 2013

Zum fünften  Mal standen in vielen Langerweher Geschäften Sammelbüchsen.  Ziel ist es, Gruppen  zu unterstützen, die engagiert in Langerwehe tätig sind.

 

Es entstand  wieder ein ansehnlicher Betrag. 1000€ konnten wir am 19.2.2014  überreichen.

Anlässlich des  Präsentationstermins erklärte der Vorsitzende der I.V. PRO Langerwehe, Heinz Herten in Anwesenheit von Sonya Soyka, Regina Merz, Gia Lausberg, Antje Stevkov und Johannes Schmitz-Schunken die Idee der Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Je 500€ erhielten die

 

-Musikschule Langerwehe (Trägerschaft Bläservereinigung 1974 Merode e.V.) für die Flötengruppe von Regina Merz

-Förderverein der Wehebachschule Langerwehe für die Offene Ganztagsschule (Betreuungsgruppe Sonja Soyka).

 

Regina Merz unterrichtet  72 Blockflötenschüler/innen. Ihre Spende von der I.V. Pro Langerwehe wird Verwendung finden für Instrumentalkäufe im Blockflötenbereich. Ein Dankeschön galt auch dieser Gruppe für die Beteiligung am Mittelalterzug während des Töpfermarktes in Langerwehe.

 

Sonja Soyka betreut über Mittag und Nachmittag Kinder der Grundschule in Langerwehe. Immer wieder fallen Kosten für die Betreuung an, ob für Lebensmittelkäufe oder Spielmaterial. Mit der Spende wird sie Dinge erwerben, welche direkt der Betreuung dienen und somit die Kinder der Grundschule profitieren. 

 

Danken möchten wir allen Helfern und allen Mitglieder,

Insbesondere Gia Lausberg für die Organisation.

 

Dank gilt auch allen Kunden, die zu  dem Ergebnis beigetragen haben.

DER NEUE FLYER FÜR LANGERWEHE IST FERTIG

Der zweite Flyer hat es in sich. Seine Gestaltung ist völlig neu.

Die Idee der Warenpräsentation ist völlig neu.

„Langerweher Geschichten“ machen den Flyer interessant.

Mehr als ein Prospekt!

Mehr als ein simples Warenangebot!

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit ein Klasse Angebot.

Die ersten beiden Seiten sollen neugierig machen.

Ab der 1. Dezemberwoche kommt er durch das Mitteilungsblatt in alle Haushalte

von Langerwehe und Inden. Viele Geschäfte in Langerwehe stellen sich durch

ein besonderes Angebot dar.

Der Flyer ist auch in den Geschäften ausgelegt.

 

Danke an die Zukunftswerkstatt, Georg Merzenich für redaktionelle Arbeit, an Tobias Simons für die Gestaltung

und an Sandra Kinkel (www.toepfergemeinde-langerwehe.de) für die Langerweher Geschichten.

Zukunftswerkstatt Langerwehe

In Langerwehe hat sich durch die Anregungen der Bürger und der Hilfe der Kathy Beys Stiftung Aachen eine Aktionsgemeinschaft "Zukunftswerkstatt Langerwehe" gebildet.

In drei Fachkreisen wird über das Bild und die Zukunftsentwicklung unserer Gemeinde diskutiert. Auslösender Moment der Zukunftswerkstatt ist auch das Auslaufen des Braunkohlebergbaus in unserer Nachbarschaft.

Im Arbeitskreis Wirtschaft, indem wir mitarbeiten, beschäftigen wir uns zurzeit sehr ausführlich mit der Entwicklung des Zentralortes als Einkaufsstandort.

 

 

Erweiterung der Einzelhandelsflächen

Erweiterungen der Einzelhandelsflächen im Außenbereich (Jüngersdorf) haben erheblichen Einfluss auf die innerörtliche Struktur. Die Diskussionen der letzten Jahre zeigen jedoch deutlich, dass eine Gemeinde nur dann eine positive Chance als Ganzes hat, wenn die innerörtlichen Strukturen gestärkt und verbessert werden. Viele Ortschaften (Schlich im vorletzten Jahr) haben die Einkaufsmöglichkeit für den täglichen Bedarf verloren. Unser Konzept "Ab in die Mitte" soll für den Kernort eine solche Entwicklung verhindern.

 

Im Augenblick sprechen wir mit Behörden, Interessenten, Investoren. Wir werden Sie rechtzeitig über ein vorzeigbares Modell informieren.

Weiteres, aktuelles Vorhaben ist die Beschäftigung mit der Parksituation auf der Hauptstrasse. Es erfolgten Überlegungen, die Parkmöglichkeit einzuschränken. Seit Mitte Dezember 2012 ist nun das Parken um die Hälfte eingeschränkt.

 

Wie gefällt Ihnen die neue Parksituation?

Schreiben Sie uns in unser Gästebuch.